Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/ft666

Gratis bloggen bei
myblog.de





Cesaro gegen Jack Swagger

Der "King of Swing" Cesaro

gegen

den "Real American" Jack Swagger

 

Nachdem Cesaro sich bei RAW von Jack Swagger und Zeb Colter losgesagt hat und sich mit Paul Heyman verbündete, bleiben neben der offensichtlichen Frage, wer sich durchsetzt, auch einige andere im Raum stehen:

Die nächste Storyline wird vergleichsweise vorhersehbar sein:

Cesaro wird Woche um Woche Jack Swagger schlagen, der legal keinen Boden gegen Cesaro sieht.

Parallel wird Paul Heyman verbal mit Zeb Colter den Boden aufwischen.

Es wird zu einem finalen Match zwischen Cesaro und Swagger bei Extreme Rules kommen.

Alternativ könnte Zeb Colter die Karten kurzzeitig mit einem zweiten Real American neu mischen, in diesem Fall könnten die Heyman Guys Brock Lesnar oder CM Punk an Cesaros Seite auftauchen.

Ich selbst hoffe, dass Cesaro sich nur kurz mit Jack Swagger beschäftigen muss.

Weniger offensichtlich ist die Frage nach Paul Heymans Status:

Dieser hat nämlich mit Cesaro ein Face, also einen Publikumsliebling, an seine Seite bekommen.

Das ist aus zwei Gründen beachtenswert:

Erstens hat Heyman mit Brock Lesnar bereits einen Heel, einen Antagonisten, unter seinen Schützlingen. Er müsste jetzt also den Spagat zwischen der Präsentation des Faces Cesaro und des Heels Lesnar bewerkstelligen, ohne das Standing von einem zu beschädigen.

Zweitens sind Manager traditionell eher Vertreter der Heels. Cesaro würde also einen Status quo erlangen, wenn er langfristig als Face etabliert wird.

In einem Interview bei RAW kündigte Paul Heyman außerdem an, dass Cesaro schon bald Gold tragen würde. Hier stellt sich die Frage, von welchem Gold Heyman sprach.

Ich selbst befürchte, dass Cesaro nur einen Midcard-Titel erhalten wird und die WWE bei der Heavyweight Championship lieber auf bewährte Kräfte wie Daniel Bryan, Randy Orton, Batista, John Cena und seit neuestem auch Brock Lesnar setzen wird.

Ein Midcard-Titel wäre für Cesaro eher ein Rückschritt, da die WWE den Stellenwert von Intercontinental- und US-Championship bei Wrestlemania wieder einmal eindrucksvoll in die Tonne gekloppt hat, da diese nicht einmal ausgekämpft wurden.

United States Champion Dean Ambrose hat zwar an einem größeren Match teilgenommen, dies allerdings als Teil von Shield. Hier vermisse ich seit mehreren Monaten bereits eine anständige Storyline oder zumindest einen Titelwechsel, da Ambrose auf sein 1-jähriges Jubliäum zusteuert.

Der Intercontinental-Champion Big E. Langston wäre ganz unter den Tisch gefallen, wenn er nicht an der Battle Royal teilgenommen hätte, obwohl ein Match gegen Alberto del Rio zumindest angedeutet wurde.

 

 

Eine genauere Analyse zu Cesaros Titelambitionen wird folgen.

Wenn jemand eine andere Meinung oder Verbesserungsvorschläge hat, ist er dazu aufgefordert, sie in den Kommentaren zu hinterlassen.

8.4.14 14:51
 
Letzte Einträge: Wrestlemania XXX Matches mit Technik, Wrestlemania 30-Nachwirkungen Real Americans Bericht, Eat, Sleep, Break the Streak. No Future für Lesnar?, Evolution Reloaded?, Rest in Peace: Ultimate Warrior


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung